Initiative Minderheiten Tirol

Kultur. Dialog. Vielheit.

Die Initiative Minderheiten Tirol setzt mit innovativer und qualitätsvoller Kulturarbeit stadt- und regionalspezifische Impulse und engagiert sich für einen Kulturtransfer zwischen Minderheiten und Mehrheiten – für ein besseres, gesellschaftliches Zusammenleben. Der gemeinnützige Verein besteht seit 1991 und ist eine nicht-staatliche und nicht-profitorientierte Organisation mit Büros in Wien und Innsbruck. Die Initiative entwickelt und realisiert gesellschaftspolitische sowie kulturelle Projekte und versteht sich als Plattform, Netzwerk und Vermittlung für Minderheiten in Österreich.

Aktuelles

Podiumsdiskussion: AKTIVISMUS!

Donnerstag, 21. Oktober 2021, 19.00 Uhr – Stadtbibliothek Innsbruck
18.00 Uhr: Ausstellungsführung mit Volker Schönwiese, Aktivist der Selbstbestimmt Leben Bewegung

Ausgehend von Filmdokumenten aufsehenerregender historischer Aktionen der Selbstbestimmt Leben Bewegung werden Formen und Geschichte des minoritären Aktivismus zur Diskussion gestellt. Vom Flugblatt zum Netzaktivismus, von Demonstrationen mit breiten Allianzen bis zu pointierten, die Grenzen der Legalität ausreizenden Interventionen spezifischer Gruppen reicht der Bogen aktivistischer Möglichkeiten. Repräsentant*innen unterschiedlicher Bewegungen und Generationen verhandeln ihre Geschichte, lernen voneinander und diskutieren zukünftige Strategien politischen Kampfes.


Bild: Klaudia Karoliny bei der Demonstration für „Persönliche Assistenz für Alle“, Linz 2010. © bidok – die digitale Bibliothek zu Behinderung und Inklusion

Weiterlesen »

Zusammen haben wir eine Chance

Donnerstag, 28. Oktober 2021, 20.00 Uhr – Leokino Innsbruck

Filmvorführung „Zusammen haben wir eine Chance“ (2018) von Nadiye Ünsal, Zerrin Güneş, Tijana Vukmirović | 1h 26 min | Activistar Film and Video Productions Collective

Aus der Perspektive rassismusbetroffener Menschen dokumentiert der Film antirassistische Bewegungen und Kämpfe seit der Wende. Gemeinsam mit Aktivist*innen aus der Schwarzen deutschen Community, Geflüchteten, Nachkommen der «Gastarbeits»-Generation, einer Mapuche-Aktivistin und anderen Zeitzeug*innen erzählt der Film von Selbstorganisierung, Solidarisierung und Widerstandsorten im Kampf gegen Rassismus, Kapitalismus und (Hetero-) Sexismus. Pogrome gegen People of Color wie in Rostock-Lichtenhagen 1992, der Brandanschlag in Mölln 1992, der Mord an Oury Jalloh 2005 und die NSU Mordserie, die 2011 aufflog, waren einige Anlässe, aber längst nicht die einzigen, die die Aktivst*innen zusammenkommen ließen. Der Film schafft eine Gegennarration zu weiß-hegemonialen Darstellungs- und Erzählweisen antirassistischer Bewegungen.

Weiterlesen »

Was wir fordern! Minderheitenbewegungen in Österreich

Im Mittelpunkt der Wanderausstellung „Was wir fordern! Minderheitenbewegungen in Österreich“ stehen Geschichte und zentrale Forderungen unterschiedlicher Minderheiten in Österreich. Autor*innen aus den verschiedenen minoritären Gruppen – zumeist Aktivist*innen – werfen einen fokussierten Blick auf ihre Geschichte und präsentieren ihre wesentlichen minderheitenpolitischen Forderungen in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

Weiterlesen »

Impressionen Fünfter Jenischer Kulturtag

Trotz Regen und kühlen Temperaturen ist der Fünfte Jenische Kulturtag auf der Kalkbrennanlage in Sautens ganz wunderbar über die Bühne gegangen. Es war eine Freude, so viele Mitstreiter*innen und liebgewonnene Gäste aus der Schweiz und Deutschland wiederzusehen und kennenzulernen und sich bis spät in die Nacht auszutauschen.

Weiterlesen »

Jahresbericht 2020

Das Jahr 2020 war auch für die Initiative Minderheiten Tirol eine Herausforderung. Es mussten kurzfristig Veranstaltungen abgesagt, verschoben oder neu konzipiert werden. Dass wir trotzdem

Weiterlesen »

Fünfter Jenischer Kulturtag am 17. Juli 2021

Letztes Jahr mussten wir den Jenischen Kulturtag leider pandemiebedingt absagen. Doch heuer wollen wir es wieder wagen! Am Samstag, 17. Juli 2021 laden wir euch herzlich zum Fünften Jenischen Kulturtag ein – diesmal aber nicht nach Innsbruck, sondern nach Sautens ins Open-Air Veranstaltungszentrum Kalkbrennanlage!

Weiterlesen »

Premiere: Zeitdreher*innen von Kibidoué Eric Bayala

Der Dokumentarfilm Zeitdreher*innen sucht das Gespräch mit Tiroler Kulturschaffenden und legt den Fokus auf ihre Auseinandersetzung mit einem brennenden Thema unserer Zeit: dem Umgang mit Grenzen, Migration und der Frage, wie Austausch stattfinden kann. Kunst wird dabei nicht nur als Möglichkeit wahrnehmbar, diese Auseinandersetzung sicht- und spürbar zu machen. Sie ist eine Option, Gastfreundschaft neu zu definieren und zu erweitern, intensive Begegnungen anzuregen sowie Menschen zu ermuntern, selbst als Künstler*innen die Stimme zu erheben und einen Dialog auf Augenhöhe zu initiieren.

Weiterlesen »
Fördergeber*innen und Kooperationen
Förderungen und Kooperationen

Die Initiative Minderheiten Tirol wurde und wird von zahlreichen Institutionen und Organisationen unterstützt. Ein herzliches Dankeschön geht an die Fördergeber*innen im Amt der Tiroler Landesregierung – Kulturabteilung, Amt der Tiroler Landesregierung – Abteilung JUFF – Fachbereich Integration, Stadt Innsbruck – Kulturamt, Stadt Innsbruck – Amt für Stadtplanung, Stadtentwicklung und Integration, Referat Strategie und Integration, European Union Asylum Migration and Integration Fund, Kulturimpuls Tirol, Swarowski Tirol. Doch auch ohne unser Kooperationspartner*innen könnten wir unsere Arbeit nicht durchführen. Wir freuen uns auf viele weitere Projekte in der Zukunft und bedanken uns für die bisherige Zusammenarbeit!

Schriftgröße
Kontrast einstellen