Gesprächsabend: Flucht verändert

Mit dem Verlassen der Heimat und der Ankunft in einem neuen Land ist die Flucht noch lange nicht vorbei. Ein geflüchteter syrischer Journalist und zwei freiwillige Helferinnen aus Griechenland und Österreich erzählen von den Situationen an den europäischen Grenzen, von gefährlichen Seeüberfahrten, dem monate- bis jahrelangen Warten getrennt von der Familie und einer nervenzermürbenden Unsicherheit. Erfahrungen mit Flucht, die sie alle drei verändern.

Gesprächsteilnehmer*innen: Emad Husso (SYR), Nina Walch (AUT), Alkisti Alevropoulou-Malli (GRC)

Moderation: Clemens Maaß

Dienstag, 24. Oktober 2017 um 19:30 Uhr
Spielraum für Alle, Franz-Fischer-Straße 12, Innsbruck

Share this Post