Betteln in Diskussion

Betteln. Menschen. Rechte

(AT 2015, OmU, 21 Min., Regie: Monika K. Zanolin)

C_Cover-betteln-menschen-rechteDer Film „Betteln. Menschen. Rechte“ der Initiative Minderheiten Tirol gibt einen Einblick in Lebensbedingungen, Sichtweisen und Perspektiven bettelnder Menschen – ein Film, der jenen Menschen eine Stimme gibt, die selten gehört werden und so gut wie nie in der politisch-medialen Öffentlichkeit zu Wort kommen.

 

Mehr Infos zum Film und Download

Lesen Sie die Rezension zum Film in der aktuellen Ausgabe der Stimme

Die Initiative Minderheiten zeigt an unterschiedlichen Orten den Film „Betteln. Menschen. Rechte“.

Filmvorführungen mit Diskussion:

Donnerstag, 3.12.2015, 19:30 Uhr im Haus der Begegnung, Rennweg 12, 6020 Innsbruck

Im März 2015 hat der Innsbrucker Gemeinderat ein temporäres Bettelverbot für die Innenstadt beschlossen. Betteln ist nun bei „Gelegenheitsmärkten“ und somit auch bei den Weihnachtsmärkten verboten. Im Rahmen eines Diskussionscafes besteht die Möglichkeit, über Hintergründe und Auswirkungen dieses Bettelverbotes mit unterschiedlichen Gästen zu diskutieren. Gezeigt wird an diesem Abend auch der Kurzfilm „Betteln.Menschen.Rechte“ (AT 2015, 20 Min., Regie: Monika K. Zanolin) der Initiative Minderheiten Tirol, der jenen Menschen eine Stimme verleiht, die unmittelbar von diesen Bettelverboten betroffen sind.
Eine Veranstaltung der Initiative Minderheiten Tirol in Kooperation mit dem Fachreferat für interreligiösen und interkulturellen Dialog – Haus der Begegnung.

Mittoch, 9. Dezember 2015, 19:30 Uhr, 10er Saal, Kirchgasse 10, 6401 Inzing

Über den Film und mit dem Publikum diskutieren:

Lisa Gensluckner: Geschäftsführerin Initiative Minderheiten Tirol
Andreas Tausch:
Pfarrer in Inzing und Caritas-Seelsorger
Elisabeth Hussl: Bettellobby Tirol

Moderation: Michael Haupt (Initiative Minderheiten)

 

Gefördert von der Österreichischen Gesellschaft für Politische Bildung

Share this Post