Vorwärts, rückwärts, seitwärts, und?

Kämpfe gegen Diskriminierungen aufgrund sexueller Orientierung oder Geschlechtszugehörigkeit

Impulsvorträge * Buffet * Diskussion mit LGBTI-Aktivist*innen und dem Publikum

22. JUNI 2017 Donnerstag
18:00 – 22:00 Uhr
Stadtteilzentrum Wilten
WILTENER PLATZL / Liebeneggstr.2A/Ecke Leopoldstraße

 

Die nach wie vor breit geteilte Vorstellung einer „natürlichen“, biologisch begründeten Zweigeschlechtlichkeit mit allen ihren Assoziationsketten zur gesellschaftlichen Rollenverteilung von Frauen und Männern und die daraus abgeleitete Norm der Heterosexualität begründet eines der zentralen ideologischen Fundamente für Diskriminierungen. Im konservativ-traditionell geprägten Deutungsrahmen „richtiger“, „echter“ Frauen und Männer ist kein Platz für Schwule und Lesben, genausowenig wie für Frauen, die auf Selbständigkeit und Selbstbestimmung setzen.

Vortragende:

Christine M. Klapeer ist eine transdisziplinäre politische Theoretikerin, die in den Gebieten Gender, Queer, den postkolonialen und dekolonialen Studien, sowie in materialistischen Feminismen verankert ist.

Paul Scheibelhofer ist Sozialwissenschaftler und Geschlechterforscher. Er befasst sich mit den Themen: Männlichkeit und Geschlechterverhältnisse; Migration und Rassismus sowie emanzipatorischer Pädagogik und Sexualpädagogik.

Diskussion mit LGBTI-Aktivist*innen und dem Publikum: Was verbindet uns? Was trennt uns?

Seit Jahren wird in einer so kleinräumigen Stadt wie Innsbruck immer wieder bedauernd festgestellt, dass lesbische Frauen und schwule Männer sich (politisch) kaum verbünden (abgesehen von v.a. der jährlichen CDS-Parade und dessen Rahmenprogramm). In der Diskussion soll eine Form der kollektiven Auseinandersetzung mit Differenzierungslinien und auch mit Sexismus und Antifeminismus ermöglicht werden, die eine Basis schaffen könnte für zukünftige Aktivitäten und vielleicht sogar für (politische) Allianzenbildung.

Eine Veranstaltung der Initiative Minderheiten Tirol, gefördert von der Österreichischen Gesellschaft für politische Bildung.

In Kooperation mit Verein Vielfalt, Schule der Vielfalt, hosi Tirol, Autonomes FrauenLesbenZentrum Innsbruck und das mensch – genderqueer on air.

Share this Post