Über uns

Die Initiative Minderheiten Tirol

Die Initiative Minderheiten Tirol setzt mit innovativer und qualitätsvoller Kulturarbeit stadt- und regionalspezifische Impulse und engagiert sich für einen Kulturtransfer zwischen Mehrheiten und Minderheiten – für ein besseres, gesellschaftliches Zusammenleben.

Der gemeinnützige Verein besteht seit 1991 und ist eine nicht-staatliche und nicht-profitorientierte Organisation mit Büros in Wien und Innsbruck. Die Initiative entwickelt und realisiert gesellschaftspolitische sowie kulturelle Projekte und versteht sich als Plattform, Netzwerk und Vermittlung für Minderheiten in Österreich.

Kultur. Dialog. Vielheit.

Die Umsetzung der Ziele erfolgt vorwiegend über eigene Veranstaltungen und Aktionen, die das künstlerisch-kreative Schaffen von Angehörigen unterschiedlicher Minderheiten sichtbar machen und so die Mehrheitsbevölkerung sensibilisieren. Ein weiteres, wesentliches Tätigkeitsfeld der Initiative Minderheiten Tirol besteht in der Lobby- und Vernetzungsarbeit sowie als Anlaufstelle für unterschiedliche Minderheitengruppen. Pro Jahr werden dabei etwa dreißig Veranstaltungen und Projekte organisiert, in Kooperationen mit über vierzig Vereinen, Initiativen und Organisationen aus Tirol und Österreich.

Die besondere inhaltliche Ausrichtung der Initiative Minderheiten zählt als Alleinstellungsmerkmal in einer Region, in der andere Vereine im Bereich Migration und Interkulturalität vorwiegend auf Beratung und Bildungsangebote spezialisiert sind. Weil der Kulturbegriff als „Formen kulturellen Ausdrucks“ differenzierter und weiter betrachtet wird, präsentiert der Verein mit seinen Projekten keine Folklore, sondern hochwertiges, zeitgenössisches kulturelles Schaffen, das im gesamten Prozess kritisch reflektiert wird. Dabei ist der Minderheitenbegriff des Vereins weit gefasst und definiert sich nicht nach Quantitäten, sondern nach Formen des Ausschlusses von gesellschaftlicher Teilhabe. Somit zählen neben traditionellen Tiroler Minderheiten wie den Jenischen, neben Migrant*innen und Geflüchteten auch beispielsweise Frauen und Bettelnde zu den Zielgruppen des Vereins.

Über die Arbeit der Initiative Minderheiten können Minderheitenvertreter*innen in der Rolle als Expert*innen und Künstler*innen den gesellschaftlichen Prozess bereichern und Diversität als positiven Beitrag zum gesellschaftlichen Treiben sichtbar machen – und dabei teils medial vermittelte Dichotomien auflösen.

Die Botschaft des Vereins Initiative Minderheiten Tirol lautet, dass ein besseres gemeinsames Zusammenleben, ein wertschätzendes Miteinander von Mehrheiten und Minderheiten möglich ist. Über Kulturarbeit können Angehörige von Minderheiten als Potential und Inputgebende
wahrgenommen werden.

Auch die Vernetzung ist ein konzeptionell wichtiger Bestandteil der Tätigkeiten der Initiative Minderheiten. So ist der Verein kontinuierlich Teil des Vorstandes und im Beirat zu regionaler Kulturarbeit der TKI – Tiroler Kulturinitiativen/IG Kultur Tirol, Mitglied im Tiroler Integrationsforum sowie im wissenschaftlichen Beirat von DAM – Dokumentationsarchiv Migration Tirol.