abgesagt: Wissenstausch & Dialog: MusikerInnen aus aller Welt in Tirol

By Shunichi kouroki (Flickr: Star’s Electric Sitar RD) [CC BY 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/2.0)], via Wikimedia Commons

By Shunichi kouroki (Flickr: Star’s Electric Sitar RD) [CC BY 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/2.0)], via Wikimedia Commons

Freitag, 11. Dezember 2015, 14h – 17.30h

Die Veranstaltung musste leider abgesagt werden.

Kulturbackstube, Die Bäckerei, 2. Stock

In einer von Rassismus und Segregation gekennzeichneten Gesellschaft finden sich auch in musikalischer Hinsicht viele Barrieren. (Hervorragende) MusikerInnen mit unterschiedlichen Herkunftsgeschichten sind manchmal nur in ihren „Communities“ bekannt – sie spielen auf Festen wie z.B. Hochzeiten, sind aber darüber hinausgehend selten zu sehen und zu hören, werden kaum für Auftritte angefragt. Gelegentlich entstehen zwischen MusikerInnen und der Öffentlichkeit überhaupt keine Kontakte, z.B. bei Flüchtlingen, die in Flüchtlingsheimen untergebracht sind.

Wie dem entgegengetreten werden kann und wie dementsprechend Veranstaltungsformate neu gedacht werden können, soll in einem gemeinsamen Prozess erarbeitet werden. Als Anregung werden Thomas Nußbaumer (Pionierarbeit mit Konzert und Forschungsarbeit „Echos der Vielfalt“) und die Initiative Minderheiten (Projekt „MusikerInnen aus aller Welt“) kurze Inputs geben. Ein wichtiger Aspekt werden die Erfahrungen und die Praxis der Teilnehmenden sein, sowie bereits bestehende Kontakte und v.a. Ideen, wie das Thema forciert werden kann. Ziel dieses Dialogs ist es, gemeinsam Strategien zu entwickeln, wie MusikerInnen mit unterschiedlichen Herkunftsgeschichten bekannter gemacht werden können, um damit auch einen Beitrag zu einem besseren Zusammenleben von Mehrheiten und Minderheiten zu leisten.

Grundlage ist eine gesellschaftspolitisch-kritische Haltung, die gegenüber dominanten kulturalistischen Sichtweisen und dem unhinterfragten Präsentieren einer „Musik DER Anderen“ sensibel ist und trotzdem verborgene Vielfalt wertschätzend sichtbar machen will.

Wer ist angesprochen? Alle Kulturinitiativen und VeranstalterInnen, die sich dem Thema widmen möchten bzw. die ihre Praxis einbringen können, sowie MusikerInnen und Einzelpersonen, die sich angesprochen fühlen.

Anmeldungen bitte bis Montag, 7. Dezember unter im.tirol@minorities.at oder office@tki.at

eine Kooperation mit der TKI/IG Kultur Tirol