TEIL II: Workshop

Künstlerisch-kreative Interventionsformen

Dem Symposium folgte ein künstlerisch-kreativer Workshop mit einer kollektiven Ideensammlung zu kritischen Interventionen, die schließlich, getragen von einer interdisziplinären Arbeitsgruppe, beim Aktionstag im Juni umgesetzt wurden.

Ziel des Projektes war es, Betteln als Thema auf die Agenda künstlerisch-kreativer und politischer Netzwerke zu setzen. Der Workshop sollte auch zu Kooperationen und künstlerisch-kreativen Experimenten sowie zur Entstehung neuer Netzwerke der Zusammenarbeit beitragen.

Aus dem Workshop hervorgegangene Arbeitsgruppe – Mitwirkende:

Beteiligte KünstlerInnen:

Shabanali Wafadar, Heidi Holleis, Petra Gerschner, Barbara Hundegger, Carmen Fetz.

Carmen Fetz studierte zw. 2006- 2014 an der Universität für angewandte Kunst (Kunst und Kommunikative Praxis und Design/Architecture/Environment) und der Universität Wien (Romanistik: Spanisch). Sie beschäftigt sich in ihrer künstlerischen Arbeit bei Projekten an der Schnittstelle von Kunst und sozialen Raum, Interventionen im öffentlichen Raum und arbeitet im interkulturellen Vermittlungsbereich. Umgesetzt werden die Projekte bevorzugt mit den Medien Video, Installation und Grafik. Sie lebt und arbeitet in Wien.

Heidi Holleis: Im Mittelpunkt des künstlerischen Schaffens von Heidi Holleis steht der Mensch. Ein beständiges Hinterfragen sozialer und biologischer Strukturen gibt Inspiration. Die Künstlerin recherchiert in allen sich bietenden Medien, wenn sie sich einem neuen Thema annähert. Dabei entsteht ein Gedankengerüst, eine Brücke, welche auf den Säulen von Philosophie und Literatur gestützt ist. Heidi Holleis wurde 1974 in Innsbruck geboren und lebt und arbeitet als freischaffende Künstlerin vorwiegend in Tirol. heidi-holleis.com

Petra Gerschner ist Künstlerin, Filmemacherin und Kuratorin und lebt in München. Nach einem Studium der Fotografie und der politischen Wissenschaften studierte sie ab 1993 an der Akademie der Bildenden Künste München (AdBK) und machte 1999 als Meisterschülerin ihr Diplom. Ausstellungen (Auswahl): Internationales Dokumentarfilmfest, München, es kann legitim sein, was nicht legal ist (2012); Foreman Art Gallery, Sherbrooke, Canada, A World Where Many Worlds Fit (2010); Biennale Cuveé, Linz und Frankfurter Kunstverein, FFM, Gemeinsam in die Zukunft (2009); 6. Biennale in Taipei, Taipei Fine Arts Museum, Taiwan (2008). Petra Gerschner war 2013/2014 Visual Arts Fellow im Künstlerhaus Büchsenhausen.

Barbara Hundegger: geb. 1963 in Hall in Tirol; einige Jahre Studium der Germanistik, Philosophie und Theaterwissenschaft in Innsbruck und Wien; seit Anfang der 80er-Jahre Mitarbeit in zahlreichen feministischen Arbeitsgruppen und Projekten; Planung und Organisation von kultur/politischen/ literarischen Veranstaltungen; bis 2002 berufliche Tätigkeit als Korrektorin, Lektorin und Redakteurin; lebt und arbeitet als freie Schriftstellerin in Innsbruck. bahu.at

Shabanali Wafadar: Ich bin komme aus Afghanistan und bin schon seit Dezember 2010 hier in Österreich. Zur Fotographie kam ich erst in Österreich – sie ist jetzt ein Teil von meinem Leben geworden. Shabanali Wafadar ist Teil und Namensgeber der KünstlerInnengruppe shawarts.com

StattBand – Street Noise Orchestra: Die StattBand ist seit einem Jahr als Activist Street Band in den Straßen Innsbrucks unterwegs. Ein Haufen MusikerInnen der mit musikalischen Mitteln den öffentlichen Raum beleben und wieder zurückholen will. Die Band ist mobil und unplugged, taucht oft unerwartet auf, als spontane musikalische Intervention, ünterstützt aber auch Kundgebungen oder Festln, was auch immer sich bewegt oder tut auf der Strasse. Musik zum Mitnehmen im vorbeigehen, zum mittanzen, mitgrooven, hinhören, zuschaun und aufhorchen! streetnoise.at

Organisationsgruppe:

Klaus Jahnel, Philipp Sperner, Ricarda Kössl, Elisabeth Hussl, Felix Rauch, Susi Wohlschlager, Lisa Gensluckner.

Koordination der Arbeitsgruppe: Lisa Gensluckner