Migrantas

Die Initiative Minderheiten Tirol und das ArchFem laden ein zur Ausstellungseröffnung des Kollektivs migrantas

Freitag, 2. Juni, 19 Uhr – Stadtteilzentrum Wilten, Liebeneggstraße 2a, Innsbruck

Samstag, 3. Juni, 19 Uhr – Park In, Thurnfeldgasse 10, Hall in Tirol

2016 wurde mit dem Berliner Kollektiv migrantas der Grundstein für eine außergewöhnliche Auseinandersetzung mit dem öffentlichen Raum in Innsbruck und Hall in Tirol und der Rolle von MigrantInnen in diesem gelegt. Die Künstlerinnen suchen nach einer visuellen Sprache der Migration und haben sich in ihrer künstlerischen Tätigkeit auf die Erarbeitung und Verbreitung von Piktogrammen spezialisiert. Mitten im Stadtraum werden Erfahrungen und Anliegen von Menschen mit Migrationsgeschichten sichtbar, die zuvor in Workshops mit migrantas auf bildlicher Ebene erarbeitet wurden.

Die Zeichnungen der WorkshopteilnehmerInnen (bei VIA – Produktionsschule, Frauen aus allen Ländern und Jugendhaus park in) sind Grundlage der künstlerisch-grafischen Synthese für eine Piktogrammserie mit 22 Motiven, wovon sechs in urbanen Aktionen unter Einbindung mehrerer Kooperationspartner öffentlich gemacht wurden. Mit künstlerisch-kreativen Mitteln werden für die Mehrheit der Gesellschaft ansonsten unsichtbare Erfahrungen und Anliegen sichtbar gemacht.

In der Ausstellung im Stadtteilzentrum Wilten (Freitag, 2. Juni, 19 Uhr) wird das gesamte Projekt mit den Originalzeichnungen, sowie Dokumentationen über die Workshops und die Aktionen im öffentlichen Raum präsentiert. Die AusstellungsbesucherInnen können ein ausgewähltes und vor Ort aufgetragenes Piktogramm auf einer Tragetasche gratis mitnehmen und in die Öffentlichkeit tragen.

In Hall in Tirol (Samstag, 3. Juni, 19 Uhr) werden neben der Piktogrammserie und einer Tragtaschenaktion, Piktogramme, die jugendliche WorkshopteilnehmerInnen in Form von Streetart auf die Wand gebracht haben, der Öffentlichkeit präsentiert.

Hier gibt es die Einladung zum Download.