Forum Migration

Das Ferdinandeum verwandelt sich in einen lebendigen Treffpunkt und Veranstaltungsort rund um das Thema Migration und die Initiative Minderheiten Tirol ist fleißig dabei: Kabarett, klassische Musik, Rap, Performances, Workshops, Diskussionen, Poetry Slam, Mode, u. v. m. sind Teil eines vielfältigen Programms mit regionaler und internationaler Besetzung. Mit diesem Projekt präsentiert sich das Ferdinandeum als lebendiger Treffpunkt, wo gesellschaftspolitisch relevante Themen diskutiert werden. Das FORUM MIGRATION steht für einen durchlässigen Übergang zwischen Museum und öffentlichem Raum. Es ist der letzte Teil eines mehrjährigen Projekts zur Migrationsgeschichte Tirols. Das Programm wurde in Kooperation mit dem Zentrum für MigrantInnen in Tirol (ZeMiT) und der Abteilung Gesellschaft und Arbeit, Integration des Landes Tirol konzipiert und wird gemeinsam mit zahlreichen PartnerInnen und lokalen Kulturorganisationen gestaltet.

VERANSTALTUNGEN MIT BETEILIGUNG DER INITIATIVE MINDERHEITEN
Freitag, 19. Jänner, 18 Uhr: OFFENES FORUM & CAFÉ, FLUCHT: DAMALS UND HEUTE
Menschen, die im Zuge der Balkankriege flüchteten, erörtern gemeinsam mit heutigen Flüchtlingen Fragen nach Strategien und Herausforderungen, die der Neuanfang mit sich bringt. Neben HelferInnen von damals und heute ist auch das Publikum
eingeladen, sich an den Erzählungen zu beteiligen.
Moderation: Verena Schlichtmeier. In Koop. mit ZeMiT, Tiroler Integrationsforum und Initiative Minderheiten Tirol

Samstag, 3. Februar, 20 Uhr: ECHOS DER VIELFALT: WINTER-EDITION
„Echos der Vielfalt – Musik der Welten in Tirol“ findet zum ersten Mal im Museum statt. Es spielen George Naser aus Syrien (arabische Laute), die argentinischen Tango-MusikerInnen Silvia und Raúl Funes, der Rapper Nonybone Dablessed aus dem
Senegal und die ägyptisch-tirolische Oriental Band Ali Hassan.
In Koop. mit Initiative Minderheiten Tirol, Haus der Begegnung Innsbruck, Universität Mozarteum Salzburg, Institut für Volkskultur und Kulturentwicklung (ivk), mit freundlicher Unterstützung des Bundeskanzleramt Österreich

Sonntag, 4. Februar, 10 bis 20 Uhr: LANGER TAG DES FILMS
Spiel- und Dokumentarfilme zu den Themen Migration und Flucht: Zoomania (USA 2016),Le Havre (FIN, FR, D 2011), Revanche (AT 2008), Widerklang der Seele (AT 2017), Brenner/Brennero (AT, IT 2016); Diesen Winter bleiben wir noch
(AT 2003) und My Story (AT 2017/18)
In Koop. mit dem Verein Multikulturell

Donnerstag, 8. Februar, 19 Uhr: KONZERT, DIE LAUTE ZWISCHEN ORIENT UND OKZIDENT
Die europäische Laute trifft in diesem Konzert auf ihre orientalische Vorfahrin Oud. Der aus Syrien stammende Lautenist George Naser und der Innsbrucker Lautenist Wolfgang Praxmarer stellen die arabische und europäische Laute vor, bringen sie zum Klingen und diskutieren über Gemeinsamkeiten und Unterschiede.

Mittwoch, 14. Februar, 14 bis 17 Uhr und Freitag, 16. Februar, 9 bis 12 Uhr:  KINDER-WERKSTATT,  INSTRUMENTE AUF REISEN
Gitarre, Laute, Mandora und Oud begleiten die TeilnehmerInnen der Kinder-Werkstatt auf eine musikalische Reise in andere Länder. Gemeinsam mit der Kulturvermittlerin Ursula Purner und dem Musiker Hassan Ibrahim wird mit verschiedenen Musikinstrumenten experimentiert und ein Instrument gebaut.
In Koop. mit dem Ferienzug der Stadt Innsbruck, ab 6 Jahre, mit Anmeldung

Samstag, 17. Februar, 19 Uhr: PODIUMSDISKUSSION: WIE MIGRATION DIE POLITIK VERÄNDERT
Das Thema Migration findet zunehmend mediale und politische Beachtung und rückt bei Wahlkämpfen und Wahlergebnissen in den Vordergrund. ExpertInnen aus Wissenschaft und Medien diskutieren über die Instrumentalisierung von Migration.
Am Podium: Ruth Wodak, Sprachwissenschaftlerin; Christoph Hofinger, Sozial-und Meinungsforscher;  Fritz Hausjell, Medienhistoriker; Anneliese Rohrer, Journalistin Die Presse; Moderation: Irene Brickner, Journalistin Der Standard.
In Koop. mit ZeMiT, Tiroler Integrationsforum, Initiative Minderheiten Tirol

DIE BÄCKEREI GOES FERDINANDEUM
Während der Veranstaltungsreihe FORUM MIGRATION übersiedelt die Bäckerei – Kulturbackstube ins Ferdinandeum. Der Verein betreut im Museum einen Begegnungsraum, wo Menschen sich willkommen fühlen sollen und selbst aktiv werden können. Darüber hinaus unterstützt das Team der Bäckerei die VeranstalterInnen bei der Gestaltung des Raumes und steht ihnen koordinativ und in technischen Belangen bei Events zur Seite. Täglich wird von der Bäckerei ein kleines Café mit Selbstbedienung betreut, DI – SA ab 14 Uhr und SO ab 12 Uhr. Vor und nach Veranstaltungen wird ein Barbetrieb mit Bedienung angeboten. Auch mehrere Veranstaltungsformate der Bäckerei finden im Jänner und Februar im Ferdinandeum statt.

Das gesamte Veranstaltungsprogramm finden Sie hier zum Download

Share this Post